Artikel mit dem Tag "Introversion"



Auf diese Aussage bin ich nun schon öfter gestoßen: Introvertierte Menschen sind anfälliger für Depressionen. Ganz ehrlich? Soooo abwegig finde ich das gar nicht. Mag sein, dass mich jetzt viele Introvertierte am liebsten steinigen würden, aber ich könnte mir schon vorstellen, dass unter den Intros die Zahl der an Depressionen erkrankten Menschen erhöht ist. Versteht mich bitte nicht falsch: Natürlich ist Introversion keine Krankheit. Es hat etwas damit zu tun, dass Introvertierte oft...
Als ich gelesen habe, dass Jennifer B. Kahnweiler, die Autorin des Buches „Die Stärken der Stillen“ zu den extravertierten Personen gehört, war ich erst einmal etwas skeptisch. Ich kann mir eben nicht vorstellen, dass jemand, der extravertiert ist, einem introvertierten Menschen Tipps geben kann. Dementsprechend bin ich dann auch mit wenig Erwartungen an dieses Buch gegangen. Mit der Zeit haben sich meine Zweifel allerdings gelegt. Die Autorin verfolgt in ihrem Buch nämlich einen ganz...
Grob gesagt gibt es für introvertierte Leute zwei Arten von Ratgebern. Die einen möchten ihnen Tipps geben, wie sie extravertierter werden, die anderen geben Tipps, wie sie lernen, ihre eigenen Stärken herauszufinden und zu fördern. Ich brauche euch wohl nicht zu sagen, welche Art Lektüre ich bevorzuge. Was heißt, bevorzuge? Ratgeber, die einem erklären wollen, wie man sich extravertierter gibt, finde ich schlichtweg für den Ar…! Hat irgendjemand schon mal einen Ratgeber gesehen, der...
Dass ich introvertiert bin, weiß ich schon lange. Für mich war das aber lange Zeit einfach nur eine Erklärung für meine ruhige Art. Ich dachte immer, die introvertierten sind die ruhigeren Menschen und die extravertierten eben die, die mehr aus sich rausgehen. Was hinter diesen beiden Persönlichkeitsmerkmalen noch alles steckt, ist mir erst viel später klar geworden, als ich mich ausführlicher damit beschäftigt habe. Und dann fing es an, für mich interessant zu werden. Plötzlich hatte...
Es gibt da etwas, das mir immer wieder auffällt und was ich wahnsinnig interessant finde: Wenn introvertierte Menschen, die sich bisher noch nicht oder nicht viel mit (ihrer) Introversion befasst haben, mit den Stärken von Intros konfrontiert werden, fällt oft erst einmal ein ganz bestimmter Satz: „Stimmt, das passt alles auf mich. Aber das sollen Stärken sein?“
Introvertiert und kreativ. Auf den ersten Blick vielleicht gar keine so erwähnenswerte Verbindung. Für mich war das allerdings mein ganzes Leben lang ein Thema. Nicht das ich mich für außergewöhnlich kreativ halte oder sogar ein verkanntes Genie in mir sehe (naja, vielleicht ein kleines ;)) und ich denke auch nicht, dass Introvertierte von Natur aus kreativer sind als Extravertierte (andersherum natürlich auch nicht). Nein, das Problem ist ein anderes.
Als eins meiner größten Mankos als Intro habe ich tatsächlich immer die Tatsache angesehen, dass mir bei einem Gespräch oder einer Diskussion einfach die Worte fehlten. Andere Leute konnten sich immer so mühelos unterhalten und bei mir kam einfach nichts. Anschließend, wenn dann alles vorbei war oder das Gespräch schon beim übernächsten Thema angekommen war, fielen mir immer die tollsten Sprüche und die besten Argumente ein. Das hat mich früher wahnsinnig geärgert. Na ja, heute auch...
Ja, es gibt da tatsächlich einige Sätze, die ich nicht mehr hören kann. Teils, weil ich sie mir schon mein Leben lang anhören muss. Manche aber auch deswegen, weil es einfach sinnlos ist, sie einem Introvertierten zu sagen.
Wenn man auf Menschen trifft, die sich gerade erst mit ihrer Introversion beschäftigen, oder die gerade erst auf andere Introvertierte gestoßen sind, um sich mit ihnen auszutauschen, kommt ganz oft die Aussage: „Und ich dachte bis jetzt immer, mit mir stimmt etwas nicht.“ Es ist tatsächlich ein wahnsinnig erleichterndes Gefühl, wenn man merkt, dass es andere Menschen gibt, denen es ebenso geht, wie einem selbst. Nun ist es ja nicht so, als wären wir vereinzelt auftretende...