Die eigene Stadt entdecken - warum es sich lohnt, hin und wieder auch mal die nähere Umgebung zu erkunden

Manchmal sitze ich in Köln und blicke auf ein Motiv, mit dem man gut und gerne in einem Reisemagazin Werbung für die Stadt machen könnte.

 

So in etwa wie dieses hier (naja, vielleicht ohne den Kran):

Der Kölner Dom vom Rheinpark aus gesehen
Blick auf den Kölner Dom

Dann frage ich mich, ob es vielleicht Menschen gibt, die sich genau hier hinwünschen würden, wo ich gerade sitze. Menschen, die dann denken: "Ja, wenn ich diesen Blick direkt vor der Haustür hätte ... dann ... ja dann!" 

Nur ... was ist dann? Wird nicht jeder Blick, und mag er auch noch so atemberaubend sein, irgendwann "normal". Und ist nicht genau das wahnsinnig schade?

 

Guck mal, es ist doch so:

Jeden von uns packt manchmal das Fernweh. Den einen öfter, den anderen ab und zu. Aber jeder von uns wünscht sich doch hin und wieder mal woanders hin.

 

Und leider ist es ja (zumindest in den meisten Fällen) nicht möglich, sofort zu vereisen, wenn das Fernweh ruft. Aber oft ist es möglich, sich einige Wünsche/Sehnsüchte sofort zu erfüllen. Nämlich genau dort, wo man lebt.  

Warum in die Ferne ...

Sagen wir mal, du träumst davon, mit deinem Partner einen sagenhaften Sonnenuntergang am Meer zu erleben.

Weißt du überhaupt, wie wunderschön der Sonnenuntergang an dem Fluss sein kann, der durch deine Stadt fließt?

Oder an dem See, der nur ein paar Haltestellen von dir entfernt liegt?

Sonnenaufgang über dem Rhein
Sonnenaufgang am Rhein

Jetzt versteh mich bitte nicht falsch. Ich möchte hier mit Sicherheit niemanden von seinen Reisen abhalten oder dafür plädieren, lieber zu Hause zu bleiben.

 

Andere Länder, fremde Kulturen und neue Menschen kennenlernen ist eine wahnsinnige Bereicherung, die ich um Himmels willen niemandem madigmachen möchte.

 

Im Gegenteil: Lerne die Welt kennen! Jede Reise ist ein Erlebnis, das dir niemand mehr nehmen kann. Und je mehr Eindrücke du bekommst und Erfahrungen du sammelst, umso besser.

Was ich aber möchte, ist dir nahelegen, deinen Blick auch für deine direkte Umgebung zu schärfen. Für die schönen Dinge, die sich in deiner unmittelbaren Nähe befinden und an denen du (vielleicht) viel zu oft achtlos vorübergehst. Na, und wenn wir schon mal dabei sind, natürlich auch für die Menschen, die deine Stadt prägen oder geprägt haben.

 

Ich finde es einfach nur schade, wenn Menschen den halben Globus bereisen, aber nicht wissen, wie es in einem anderen Stadtteil ihrer Heimatstadt aussieht oder sogar in demselben Stadtteil, nur ein paar Straßen weiter. 

 

Selbst in einer Straße oder einem Viertel, durch das du wirklich oft oder regelmäßig gehst, kannst du immer wieder etwas Neues entdecken. Du musst eben "nur" mit dem richtigen Blick durch die Straßen gehen.

>>> Gehe doch öfter mal durch die Stadt, als wärst du das erste Mal dort

Bewundere die hübsche Kapelle, die zwei Straßen weiter steht, als wäre es eins der berühmtesten Bauwerke der Welt.

 

Bleib an der Gedenktafel, an der du jeden Tag vorbeiläufst, stehen und lies sie dir durch.

 

Wen zeigt das Denkmal, das im Park steht, eigentlich?

 

Wann warst du das letzte Mal in der Stadt, in der du wohnst, in einem Museum? Hast dort an einer Stadtführung teilgenommen oder einen Stadtführer deiner Heimatstadt in die Hand genommen (und darin gelesen)?

 

In einer fremden Stadt ist das ja alles kein Problem. Aber zu Hause? Da läuft ja nichts weg. Zumindest nicht weit. Glauben wir.

Indem du öfter achtsam und mit offenen Sinnen durch deine Stadt gehst, lernst du nicht nur die Gegend besser kennen.

Du lernst auch (wieder) zu staunen. Und es hilft dir dabei, den Augenblick besser wahrzunehmen und, vor allen Dingen, ihn auch zu genießen.

>>> Sei Tourist in der eigenen Stadt

Überlege doch einmal, was du zu Hause für Dinge anstellen könntest, die du sonst nur im Urlaub machst.

 

  • einen Sonnenaufgang/untergang ansehen.
  • ein neues Restaurant aufsuchen. Vielleicht auch mal zum Frühstück oder zum Brunch.
  • ins Museum gehen.
  • eine Stadtführung mitmachen.
  • wandern gehen.
  • ein Picknick machen.
  • in eine neue Sportart reinschnuppern.
  • auf Fotosafari gehen.
  • einen Stadtführer kaufen (und drin lesen ;)).
  • einfach in ein Café setzen und das Treiben um dich herum beobachten.
  • Infos oder Inspiration bei der Touristeninformation einholen.

 

Mit anderen Worten: Hol dir schöne Momente einfach in deinen Alltag und genieße sie.

Ich wünsche dir viel Spaß bei der (Wieder-)Entdeckung deiner Stadt.

 

Wie sieht es bei dir aus? Konnte ich dir in diesem Beitrag ein paar neue Impulse geben? Oder gehst du sowieso neugierig durch die (deine) Stadt, um immer wieder etwas Neues zu entdecken? Und wenn ja, hast du das immer schon gemacht?

Es wäre ganz toll, wenn du mir deine Erfahrungen oder auch Ideen dazu mitteilen würdest.

 

Liebe Grüße aus Köln

Monika



Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, wäre es ganz toll, wenn du ihn weiterteilst:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0