Abseits des Großstadtlärms

Zu (m)einem entspannten Leben gehören auf jeden Fall meine Spaziergänge durch die "grünen Ecken" von Köln. Das müssen gar keine ausgedehnten Wanderungen sein. Manchmal reicht wirklich ein kleiner Spaziergang durch den Park, um wieder neue Energie zu tanken.

 

Wichtig ist mir dabei, dass der Weg das Ziel ist. Dass es nicht darum geht, irgendwo anzukommen, sondern darum, mich im Fluss zu bewegen.

Genau wie im richtigen Leben.

Kölner Dom und Rheinpark
Ein Blick von der Zoobrücke auf Dom und Rheinpark

Jetzt mögen ja Spaziergänge durch blühende Gärten, ausgedehnte Wanderungen in der Natur und erholsame Stunden im Wald nicht das Allererste sein, das einem in den Sinn kommt, wenn man an Köln denkt.

 

Aber ihr könnt mir glauben, es ist möglich, denn Köln hat in dieser Beziehung wirklich einiges zu bieten.

 

 

Auch wenn Köln eine der wenigen Großstädte ist, deren Grünanlagen erst nach dem 19.Jh. entstanden sind, haben einige dieser Parks und Gärten einen sehr hohen historischen Wert.

Viele stehen deswegen heute sogar unter Denkmalschutz. Alleine das ist schon ein Grund, ihnen etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Von dem Entspannungsfaktor mal ganz zu schweigen.

 



In seinem Buch "Natürlich Köln: Wildnis in der Großstadt" nimmt der Fotograf Sven Meurs seine Leser mit auf eine urbane Safari.

 

Er präsentiert anhand einzigartiger Bilder die sagenhafte Artenvielfalt Kölns und macht damit deutlich wie die Tiere (und auch die Pflanzen) es geschafft haben, sich mit den Bedingungen der Großstadt zu arrangieren.

 

Ein ganz wunderbares Buch für jeden, der die Domstadt mal von einer ganz anderen Seite kennenlernen möchte.




 

Hier stelle ich euch ein paar Ecken von Köln vor, wo man super seine Energiereserven wieder auftanken kann:

 

Der Stadtgarten - die älteste Parkanlage Kölns

Der Stadtgarten liegt zwischen Venloerstraße, den Bahngleisen am Venloer Wall, Gilbachstraße und Spichernstraße.

 

Als er 1827 angelegt wurde, hatte er eine Fläche von etwa 11 Hektar. Nach dem Bau des Westbahnhofs (1888-91) reduzierte sich seine Größe etwa um die Hälfte.

 

Von Anfang an gehörte zu dem Park eine städtische Baumschule. Als 1857 der Botanische Garten am Dom dem Bau des neuen Hauptbahnhofes weichen musste, wurden viele der exotischen Bäume und Pflanzen dorthin gebracht. 

mehr lesen 0 Kommentare

Ein Spaziergang am Niehler Strand

Ein Strandspaziergang in Köln? Ja klar!

Und da gibt es sogar mehr als nur eine Möglichkeit. Bei dem herrlichen Wetter in der letzten Maiwoche habe ich mich zu einem Spaziergang am Niehler Strand aufgemacht.

 

Strand in Köln Niehl
Niehler Strand

Endhaltestelle Linie 16: Niehl Sebastianstraße und runter zum Niehler Damm.

 

Erst zeige ich euch aber noch ein paar Bilder, die ich etwa einen Monat vorher gemacht habe (also nicht wundern, wenn die Bäume da noch nicht grün sind).

Anfang April habe ich nämlich schon der Kirche Alt St. Katharina und dem Heiligen Johannes von Nepomuk einen Besuch abgestattet:

mehr lesen 0 Kommentare

5 Orte der Stille in Köln

*Beitrag enthält einen bezahlten Werbelink

 

In einer Großstadt wie Köln die Stille genießen? Nicht immer einfach, aber machbar … wenn man weiß, wo man sie findet. 

Rosenpavillon
Der Rosenpavillon im Fort X

Ich liebe es, durch Köln zu spazieren. Ich mag den Trubel der Großstadt und ich genieße es, mich irgendwo dazwischenzusetzen, um dem lebhaften Treiben um mich herum zuzusehen.

 

Aber genauso brauche ich auch meine Ruhe. Klar, die kann ich auch in (m)einem stillen Kämmerlein finden. Es gibt aber auch einige Orte in Köln, an die ich mich gerne zurückziehe, um mitten in der Stadt Stille zu erfahren.

Fünf davon stelle ich euch hier einmal vor:

 

mehr lesen 0 Kommentare

Auf Safari in Marienburg

Heute nehme ich euch mit auf Großwildjagd. Aber keine Angst, ich bin nur mit meiner Kamera bewaffnet ;)

 

Start meines Spaziergangs ist das Rheinufer in Bayenthal, wo ich zuerst einmal bei herrlichem Sonnenschein den tollen Ausblick über den Rhein genieße.

 

Blick auf den Rhein in Köln
Blick von Bayenthal über den Rhein

Dann geht es Richtung Bayenthalgürtel, wo der riesige Bismarckturm mit einem ziemlich grimmig dreinblickenden Reichskanzler steht.

mehr lesen 0 Kommentare

Der Melatenfriedhof in Köln - mehr als ein Ort der Trauer

Der Melatenfriedhof ist für mich eine ganz besondere Ecke in Köln. Ich bin nicht weit davon entfernt aufgewachsen und war dort schon als kleines Kind mit meiner Mutter Eichhörnchen füttern. 

Melatenfriedhof Köln
Der Melatenfriedhof in Köln

 Später hatte ich eine Zeit lang beruflich mit Melaten zu tun und bis heute zieht es mich immer mal wieder dorthin. Nicht nur um die Gräber meiner Familie und Freunde zu besuchen, sondern weil dieser Friedhof für mich eine ganz besondere Oase der Ruhe und der Entspannung ist.

mehr lesen 1 Kommentare