Abseits des Großstadtlärms

Zu (m)einem entspannten Leben gehören auf jeden Fall meine Spaziergänge durch die "grünen Ecken" von Köln. Das müssen gar keine ausgedehnten Wanderungen sein. Manchmal reicht wirklich ein kleiner Spaziergang durch den Park, um wieder neue Energie zu tanken.

 

Wichtig ist mir dabei, dass der Weg das Ziel ist. Dass es nicht darum geht, irgendwo anzukommen, sondern darum, mich im Fluss zu bewegen.

Genau wie im richtigen Leben.

Kölner Dom und Rheinpark
Ein Blick von der Zoobrücke auf Dom und Rheinpark

Jetzt mögen ja Spaziergänge durch blühende Gärten, ausgedehnte Wanderungen in der Natur und erholsame Stunden im Wald nicht das Allererste sein, das einem in den Sinn kommt, wenn man an Köln denkt.

 

Aber ihr könnt mir glauben, es ist möglich, denn Köln hat in dieser Beziehung wirklich einiges zu bieten.

 

 

Auch wenn Köln eine der wenigen Großstädte ist, deren Grünanlagen erst nach dem 19.Jh. entstanden sind, haben einige dieser Parks und Gärten einen sehr hohen historischen Wert.

Viele stehen deswegen heute sogar unter Denkmalschutz. Alleine das ist schon ein Grund, ihnen etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Von dem Entspannungsfaktor mal ganz zu schweigen.

 



In seinem Buch "Natürlich Köln: Wildnis in der Großstadt" nimmt der Fotograf Sven Meurs seine Leser mit auf eine urbane Safari.

 

Er präsentiert anhand einzigartiger Bilder die sagenhafte Artenvielfalt Kölns und macht damit deutlich wie die Tiere (und auch die Pflanzen) es geschafft haben, sich mit den Bedingungen der Großstadt zu arrangieren.

 

Ein ganz wunderbares Buch für jeden, der die Domstadt mal von einer ganz anderen Seite kennenlernen möchte.




 

Hier stelle ich euch ein paar Ecken von Köln vor, wo man super seine Energiereserven wieder auftanken kann:

 

Ein Morgen im Stadtwald

Irgendwann letzte Woche habe ich mich früh zu einem Spaziergang aufgemacht. Um der Hitze ein wenig zu entkommen, bin ich erst einmal an den schattigen Alleen der Lindenthaler Kanälen entlangspaziert und anschließend in den Stadtwald eingetaucht.  

mehr lesen 0 Kommentare

Der Stadtgarten - die älteste Parkanlage Kölns

Der Stadtgarten liegt zwischen Venloerstraße, den Bahngleisen am Venloer Wall, Gilbachstraße und Spichernstraße.

 

Als er 1827 angelegt wurde, hatte er eine Fläche von etwa 11 Hektar. Nach dem Bau des Westbahnhofs (1888-91) reduzierte sich seine Größe etwa um die Hälfte.

mehr lesen 0 Kommentare

St. Maria im Kapitol - beeindruckende Kirche mit zahlreichen Legenden

Blick auf St. Maria im Kapitol

St. Maria im Kapitol ist die größte der 12 großen romanischen Kirchen in Köln. „Kapitol“ deswegen, weil hier früher (ganz früher) ein römischer Tempel stand und die Kirche auf dem Fundament dieses Tempels erbaut wurde.

 

mehr lesen 0 Kommentare

5 Orte der Stille in Köln

Der Rosenpavillon im Fort X

*Dieser Beitrag enthält einen bezahlten Werbelink

In einer Großstadt wie Köln die Stille genießen? Nicht immer einfach, aber machbar … wenn man weiß, wo man sie findet. 

mehr lesen 0 Kommentare

Ein Besuch im Stammheimer Schlosspark

Eingang zum Schlosspark in Stammheim, Köln

Der historische Schlosspark in Köln-Stammheim hat eigentlich alles, was ein Schlosspark braucht ... außer … ein Schloss.

 

Trotzdem hat er einiges zu bieten, wofür sich ein Ausflug an das Stammheimer Rheinufer lohnt.

mehr lesen 0 Kommentare

Der Melatenfriedhof in Köln - mehr als ein Ort der Trauer

Der Melatenfriedhof ist für mich eine ganz besondere Ecke in Köln. Ich bin nicht weit davon entfernt aufgewachsen und war dort schon als kleines Kind mit meiner Mutter Eichhörnchen füttern.

 

mehr lesen 1 Kommentare