... weil Kreativität zu einem entspannten Leben dazugehört

Nicht nur, weil man bei kreativen Tätigkeiten so herrlich entspannen kann, auch deswegen, weil sich beides perfekt ergänzt:

 

>>> je entspannter ich durch mein Leben gehe, desto mehr Ideen kommen mir.

>>> je mehr ich mich kreativ bzw. mit Kreativität beschäftige, desto entspannter sehe ich das (mein) Leben.

 

Zumindest dann, wenn ich mich darauf einlasse. Also wenn ich das mit dem „kreativ sein“ nicht zu verbissen sehe. Das habe ich nämlich früher tatsächlich getan.

 

Heute weiß ich, dass Verbissenheit, Perfektionismus oder Angst die größten Hindernisse im Leben darstellen. In jedem Bereich.

 

Und ich bin heute fest davon überzeugt, das Kreativität genau wie entspannt Leben eine Lebenseinstellung ist.

 

Warum hilft Kreativität auf dem Weg zu einem entspannten (selbstbestimmten) Leben?

Kreativität beschränkt sich ja keineswegs nur auf die Herstellung neuer Dinge. Der kreative Prozess beginnt schon viel früher. Um etwas Neues zu erschaffen, musst du erst einmal neue Gedanken zulassen. Das bedeutet auch, die Dinge von einer anderen Seite zu betrachten.

 

Wenn du beginnst, dich  kreativ zu beschäftigen, lernst du automatisch, dich für neue Möglichkeiten (und seinen sie auch noch so abwegig) zu öffnen. Kreativität wird also deine komplette Denkweise verändern. Sie wird dich zum selbständigen Denken animieren, weil du lernen wirst, festgesetzte Glaubenssätze immer öfter zu hinterfragen.

 

Vom selbständigen Denken bis zum selbstbestimmten Leben ist es nicht mehr weit. Hast du diesen Prozess nämlich erst einmal in Gang gesetzt, hat Fremdbestimmung kaum noch Platz. 

 

Hier findest du weitere Beiträge zum Thema "Kreativität"

... und ich lasse dich auch an meinen kreativen Ergüssen teilhaben (zumindest dann, wenn sie einigermaßen vorzeigbar sind ;))

 

 




7 Dinge, die sich verändern, wenn du mehr Kreativität in dein Leben lässt

 Natürlich könntest du einfach sagen:

„Entweder bin ich kreativ oder ich bin es nicht. Bin ich es nicht, geht die Welt davon auch nicht unter. Schließlich hatte ich eh nie vor, als Künstler von der Hand in den Mund zu leben“.

 

Könntest du ...

Zwei bunte Vögel
Kreativität macht das Leben einfach bunter

Aber dann verpasst du etwas ... etwas, wofür es sich zu leben lohnt. Wenn du beginnst, dich für die Kreativität zu öffnen, wirst du auch beginnen, dein Leben selbst zu gestalten und dann wird es sich verändern ... vielleicht langsam ... aber sehr effektiv.

mehr lesen 0 Kommentare

Austin Kleon - wie aus einer Schreibblockade eine neue Form der Lyrik entstand

Als der Texaner Austin Kleon eine Schreibblockade bekam, griff er zur Tageszeitung und zu einem schwarzen Stift.

 

Zeitung New York Times
Mit einer Zeitung und einem schwarzen Stift entstand eine neue Form der Lyrik ...

Schreibblockade! Welcher Autor kennt das nicht? Man sitzt vor einem weißen Blatt Papier. Ähem! Ok! Das kennen vielleicht viele Autoren nicht (mehr) ...

 

 

Also neu:

mehr lesen 0 Kommentare

Was fördert die Kreativität? Mit diesen 6 Tipps schaffst du dir die besten Voraussetzungen, um kreativer zu werden

Es gibt ja Menschen, denen die Ideen scheinbar nur so zufliegen und die immer wieder eine unglaubliche Fantasie an den Tag legen. Nun mögen solche Geistesblitze ja den Eindruck erwecken, sie kämen aus dem Nichts.

 

Dem ist aber nicht so.

 

Frau malt am Wasser
In der Natur kommen einem die Ideen (manchmal) wie von selbst

Selbst die kreativsten Köpfe können sich nicht einfach hinsetzen und auf Ideen warten. Man muss schon irgendwie seinem kreativen Geist auf die Sprünge helfen.

 

Und jetzt kommt es: Dazu braucht man kein Genie zu sein, das kann nämlich jeder … wenn er will.

mehr lesen 1 Kommentare

Wie du den Mut aufbringst, mehr Kreativität in dein Leben zu lassen

Man braucht Mut, um kreativ zu sein? Ja genau. Und damit meine ich nicht (nur) den Mut, die Ergebnisse der kreativen Tätigkeit an die Öffentlichkeit zu bringen.

Zwei Gehirnhälften
Manchmal behindert einen auch der Verstand, seine Kreativität umzusetzen

Die meisten Menschen müssen schon lange vorher eine gehörige Portion Mut aufbringen, um überhaupt den ersten Schritt in die (neue) Welt des Kreativen zu wagen.

 

Aber was sind das für Ängste, die einen hindern? Und vor allem: Wie lassen sie sich überwinden?

mehr lesen 0 Kommentare

Introvertiert und kreativ - manchmal eine problematische Verbindung

Introvertiert und kreativ. Auf den ersten Blick vielleicht gar keine so erwähnenswerte Verbindung. Für mich war das allerdings mein ganzes Leben lang ein Thema.

 

Ballonfahrt Glühbirne
Introvertierte Menschen sind oft alleine mit ihren Ideen

Nicht das ich mich für außergewöhnlich kreativ halte oder sogar ein verkanntes Genie in mir sehe (naja, vielleicht ein kleines ;))

 

Ich denke auch nicht, dass Introvertierte von Natur aus kreativer sind als Extravertierte. Es kommt bei jedem einzelnen Menschen darauf an, welche Gehirnhälfte die aktivere ist, inwieweit die Kreativität in der Kindheit gefördert wurde und wie man später als Erwachsener damit umgeht.

mehr lesen 0 Kommentare

Problemlösungen kreativ angehen - was nicht passt, muss eben passend gemacht werden

Angenommen du hast ein Problem. Soll ja vorkommen. Jetzt ist es ja heutzutage überhaupt nicht schwer, eine Lösung dafür zu finden. Viel schwieriger ist es, diese Lösung anzupassen. Und zwar nicht an das Problem, sondern an dich.

 

Person mit einem Fragezeichen
Die Lösung muss zur Person passen, nicht (nur) zum Problem

Es ist völlig egal, wo du dir Hilfe für dein Problem geholt hast. Ob du das Internet durchforstet hast, einen Freund zurate gezogen hast oder ob du ein Buch von einem "Experten" gelesen hast. In jedem Fall hast du drei Möglichkeiten, wie du mit der Lösung umgehen kannst:

mehr lesen 1 Kommentare

Der beste Weg zu mehr Kreativität: Sei neugierig auf das Leben!

Es geht hier natürlich nicht um die Neugier, die dich im Tagebuch deiner Tochter schnüffeln lässt, die dich antreibt, die E-Mails deines Partners zu kontrollieren, oder die dich unbedingt wissen lassen will, was im Schlafzimmer deiner Nachbarn passiert. Das ist keine Neugier, das ist Kontrollzwang oder von mir aus auch Voyeurismus.

 

Tafel mit Text
Bleib neugierig auf das Leben

Nein, es geht um diese kindliche Neugier: Wie funktioniert etwas? Wie fühlt sich etwas an?

 

>>> Es geht um das (Neu-)Entdecken der Welt.  

mehr lesen 0 Kommentare