Entspannt leben ist der Weg, nicht das Ziel

Wenn ich das Leben mit einem Satz beschreiben müsste, würde ich sagen:

 

> Das Leben ist eine Reise <

 

Wir durchqueren verschiedene Orte. An manchen halten wir uns nur kurz auf, andere laden uns ein, etwas länger zu verweilen. Wir begegnen unterschiedlichen Menschen. Einige begleiten uns ein großes Stück auf diesem Weg, andere biegen schon nach kurzer Zeit wieder ab und gehen in eine andere Richtung.

 

 

Wir erleben so viele wunderschöne und aufregende Dinge und wir machen auch weniger schöne oder sogar ganz schreckliche Erfahrungen. Aber auf jeden Fall können wir aus allem, was wir erleben, und von jedem Menschen, der uns begegnet, etwas lernen.

 

Vorausgesetzt, wir rasen nicht vollkommen achtlos und verbissen durch unser Leben. Mit Scheuklappen und nur auf ein fernes Ziel gerichtet, haben wir nämlich keinen Zugang mehr zu unserem wahren Selbst. Wir verlieren unsere Intuition und die Stimme unseres Herzens dringt nicht mehr zu uns durch.

 

Es ist also wichtig, diesen Weg entspannt, mit offenen Sinnen und vollkommen unvoreingenommen zu gehen. 

 

Genau so wichtig ist es aber auch, hin und wieder die Strecke, die bereits hinter uns liegt, zu reflektieren. Nicht um uns immer wieder die ganzen Stolpersteine in Erinnerung zu rufen oder gar einen Schuldigen für unsere jetzige Situation zu finden.

 

Nein, einfach um uns vor Augen zu führen, wo wir gerade stehen, was wir schon alles geschafft haben und welche Hürden wir bis jetzt gemeistert haben.

 

Vielleicht auch, um nachzusehen, ob wir mittlerweile zu viel unnötigen Ballast mit uns rumschleppen, ob es wirklich noch unsere Reise ist, auf der wir uns befinden und um die Puzzlestücke, die wir unterwegs gesammelt haben, zusammenzufügen.

 

Und um diese Reise geht es hier auf meinen Seiten:

  • Ich möchte dir dabei helfen, deiner Umgebung, deinen Mitmenschen und vor allem auch dir selbst, mit Achtsamkeit zu begegnen.
  • Ich möchte dich gerne dazu animieren deine Kreativität auszuleben, und vielleicht sogar dein Leben durch eine kreative(re) Denkweise (neu) zu gestalten.
  • Ich möchte dir Wege zeigen, wie du die Antworten auf alle deine Fragen dort findest, wo sie darauf warten, gefunden zu werden  >>> tief in deinem Inneren.
  • Und ich möchte, dass du den Mut aufbringst, diese Wege auch zu gehen.

Eines möchte ich aber auf gar keinen Fall:

Nichts liegt mir ferner, als dir vorzuschreiben, was du zu tun hast oder wie du etwas tun sollst. Genau das konnte ich nämlich selbst nie ertragen.

 

Ehrlich: Ich bin alles andere als perfekt in dem, was ich tue, oder über was ich schreibe. Aber ich bin jemand, der gerne lernt, und der das Gelernte gerne teilen mit dir möchte.

 

Nimm also das, was du von mir liest, nicht als gegeben hin, sondern einfach als Vorschlag, einmal darüber nachzudenken.

 

Und dann kannst du, wenn du möchtest, anfangen, damit zu arbeiten

 

>>> und zwar auf deine ganz eigene (kreative) Weise

 

Denn glaube mir:

Ein entspanntes und kreatives Leben ist ein selbstbestimmtes, ist ein aufregendes Leben.

Es öffnet dir Türen mit Möglichkeiten, an die du bis dahin, vielleicht sogar im Traum, nicht gedacht hast.



Die neusten Beiträge:

Die eigene Stadt entdecken - warum es sich lohnt, hin und wieder auch mal die nähere Umgebung zu erkunden

Manchmal sitze ich in Köln und blicke auf ein Motiv, mit dem man gut und gerne in einem Reisemagazin Werbung für die Stadt machen könnte.

 

So in etwa wie dieses hier (naja, vielleicht ohne den Kran):

Der Kölner Dom vom Rheinpark aus gesehen
Blick auf den Kölner Dom

Dann frage ich mich, ob es vielleicht Menschen gibt, die sich genau hier hinwünschen würden, wo ich gerade sitze. Menschen, die dann denken: "Ja, wenn ich diesen Blick direkt vor der Haustür hätte ... dann ... ja dann!" 

mehr lesen 0 Kommentare

Zuhören können - eine unterschätzte Eigenschaft

Als ich in meinem Bekanntenkreis erwähnt habe, dass ich vorhabe, Seminare zum Thema „Zuhören“ zu besuchen, gab es einige sehr verwunderte Blicke.

 

Und Kommentare wie:

 

„Was gibt es denn bitteschön über das Zuhören zu lernen?“

 

„Wer hören kann, der kann ja wohl auch zuhören.“

 

Jemandem wirklich zuhören zu können, gehört mit zu den wertvollsten Eigenschaften, die ein Mensch haben kann
Jemandem wirklich zuhören zu können, gehört mit zu den wertvollsten Eigenschaften, die ein Mensch haben kann

Und so ganz unter uns: Die meisten Kommentare kamen natürlich genau von den Menschen, bei denen mir sofort der Gedanke kam: Na dir würde so ein Seminar bestimmt auch nicht schaden.

mehr lesen 4 Kommentare

7 Dinge, die sich verändern, wenn du mehr Kreativität in dein Leben lässt

 Natürlich könntest du einfach sagen:

„Entweder bin ich kreativ oder ich bin es nicht. Bin ich es nicht, geht die Welt davon auch nicht unter. Schließlich hatte ich eh nie vor, als Künstler von der Hand in den Mund zu leben“.

 

Könntest du ...

Zwei bunte Vögel
Kreativität macht das Leben einfach bunter

Aber dann verpasst du etwas ... etwas, wofür es sich zu leben lohnt. Wenn du beginnst, dich für die Kreativität zu öffnen, wirst du auch beginnen, dein Leben selbst zu gestalten und dann wird es sich verändern ... vielleicht langsam ... aber sehr effektiv.

mehr lesen 0 Kommentare

Austin Kleon - wie aus einer Schreibblockade eine neue Form der Lyrik entstand

Als der Texaner Austin Kleon eine Schreibblockade bekam, griff er zur Tageszeitung und zu einem schwarzen Stift.

 

Zeitung New York Times
Mit einer Zeitung und einem schwarzen Stift entstand eine neue Form der Lyrik ...

Schreibblockade! Welcher Autor kennt das nicht? Man sitzt vor einem weißen Blatt Papier. Ähem! Ok! Das kennen vielleicht viele Autoren nicht (mehr) ...

 

 

Also neu:

mehr lesen 0 Kommentare

Was fördert die Kreativität? Mit diesen 6 Tipps schaffst du dir die besten Voraussetzungen, um kreativer zu werden

Es gibt ja Menschen, denen die Ideen scheinbar nur so zufliegen und die immer wieder eine unglaubliche Fantasie an den Tag legen. Nun mögen solche Geistesblitze ja den Eindruck erwecken, sie kämen aus dem Nichts.

 

Dem ist aber nicht so.

 

Frau malt am Wasser
In der Natur kommen einem die Ideen (manchmal) wie von selbst

Selbst die kreativsten Köpfe können sich nicht einfach hinsetzen und auf Ideen warten. Man muss schon irgendwie seinem kreativen Geist auf die Sprünge helfen.

 

Und jetzt kommt es: Dazu braucht man kein Genie zu sein, das kann nämlich jeder … wenn er will.

mehr lesen 1 Kommentare

Wie du den Mut aufbringst, mehr Kreativität in dein Leben zu lassen

Man braucht Mut, um kreativ zu sein? Ja genau. Und damit meine ich nicht (nur) den Mut, die Ergebnisse der kreativen Tätigkeit an die Öffentlichkeit zu bringen.

Zwei Gehirnhälften
Manchmal behindert einen auch der Verstand, seine Kreativität umzusetzen

Die meisten Menschen müssen schon lange vorher eine gehörige Portion Mut aufbringen, um überhaupt den ersten Schritt in die (neue) Welt des Kreativen zu wagen.

 

Aber was sind das für Ängste, die einen hindern? Und vor allem: Wie lassen sie sich überwinden?

mehr lesen 0 Kommentare

Introvertiert und kreativ - manchmal eine problematische Verbindung

Introvertiert und kreativ. Auf den ersten Blick vielleicht gar keine so erwähnenswerte Verbindung. Für mich war das allerdings mein ganzes Leben lang ein Thema.

 

Ballonfahrt Glühbirne
Introvertierte Menschen sind oft alleine mit ihren Ideen

Nicht das ich mich für außergewöhnlich kreativ halte oder sogar ein verkanntes Genie in mir sehe (naja, vielleicht ein kleines ;))

 

Ich denke auch nicht, dass Introvertierte von Natur aus kreativer sind als Extravertierte. Es kommt bei jedem einzelnen Menschen darauf an, welche Gehirnhälfte die aktivere ist, inwieweit die Kreativität in der Kindheit gefördert wurde und wie man später als Erwachsener damit umgeht.

mehr lesen 0 Kommentare

Problemlösungen kreativ angehen - was nicht passt, muss eben passend gemacht werden

Angenommen du hast ein Problem. Soll ja vorkommen. Jetzt ist es ja heutzutage überhaupt nicht schwer, eine Lösung dafür zu finden. Viel schwieriger ist es, diese Lösung anzupassen. Und zwar nicht an das Problem, sondern an dich.

 

Person mit einem Fragezeichen
Die Lösung muss zur Person passen, nicht (nur) zum Problem

Es ist völlig egal, wo du dir Hilfe für dein Problem holst. Ob du das Internet durchforstest, einen Freund zurate ziehst oder ob du ein Buch von einem "Experten" liest. In jedem Fall hast du drei Möglichkeiten, mit der Lösung umzugehen:

mehr lesen 1 Kommentare

Mehr Gelassenheit im Alltag - die Entscheidung liegt bei dir

Wie sieht es bei dir aus? Kannst du, auch in stressigen Situationen, die Ruhe bewahren oder gehörst du eher zu den Menschen, die schnell mal aus der Haut fahren?

 

Regst du dich auch gerne auf, wenn nicht alles so läuft, wie du es dir vorstellst  oder sagst du dann: „Hey, so ist das Leben, lass uns das Beste draus machen“?

 

lachender Buddha
Gelassenheit ist eine Sache der inneren Einstellung

Ich denke, niemand kann sich davon freisprechen, ab und zu mal die Fassung zu verlieren. Wenn das allerdings überhand nimmt oder sogar zur Gewohnheit wird, sollte man vielleicht doch mal seine innere Einstellung überdenken.

mehr lesen 0 Kommentare

Werde dir deiner SELBST bewusst >>> mit Achtsamkeit

Viele Probleme entstehen durch ein fehlendes oder ein falsches Selbstbewusstsein und lösen sich durch einen bewussteren und achtsameren Umgang mit sich selbst fast wie von alleine auf. 

 

Buddha, Achtsamkeit, Bewusstsein
Sich achtsam seiner SELBST bewusst werden

Selbstbewusstsein, selbstbewusst sein, sich seiner SELBST bewusst sein. Wenn du dir diese Wörter mal so richtig auf der Zunge zergehen lässt, merkst du dann auch diese unwahrscheinliche Kraft, die dahintersteckt? 

mehr lesen 2 Kommentare

Kann man Mut trainieren?

Ja! Kann man. Zwar nicht unbedingt von heute auf morgen, aber letztendlich entscheidest du ganz alleine, ob du mutig bist oder nicht.

 

Frau in einer Hängematte über der Großstadt.
Wer Mut aufbringt hat einen ganz anderen Blick auf die Welt

Es ist allerdings so: Gerade bei dem Thema Mut besteht schnell die Gefahr, sich selber zu belügen. Es ist also auch hier wieder wichtig, achtsam und ehrlich mit sich selbst umzugehen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

6 bemerkenswerte Vorteile von Achtsamkeit

Im Moment spricht ja jeder Zweite von Achtsamkeit. Mindestens jeder Zweite. 

Aber was genau bringt eigentlich dieses „Leben im Hier und Jetzt“? Und warum ist es durchaus lohnenswert, sich ein wenig näher damit zu befassen?

 

Steinturm am Meer
Achtsamkeit bedeutet, den Augenblick bewusst wahrzunehmen

Eins vorweg: Achtsamkeit ist weder eine Wunderwaffe noch ein Allheilmittel und es ist schon gar keine Sofortlösung.

Du kannst Achtsamkeit nicht einfach so dazwischenschieben nach dem Motto: "Ach ich versuche es heute mal mit Achtsamkeit, vielleicht bringt mir das ja etwas". 

 

Triffst du aber die Entscheidung, wirklich daran zu arbeiten, den Augenblick bewusster wahrzunehmen, werden sich nach und nach einige Dinge in deinem Leben verändern.

 

Sechs davon möchte ich dir hier gerne ein bisschen näher vorstellen: 

mehr lesen 2 Kommentare

Der beste Weg zu mehr Kreativität: Sei neugierig auf das Leben!

Es geht hier natürlich nicht um die Neugier, die dich im Tagebuch deiner Tochter schnüffeln lässt, die dich antreibt, die E-Mails deines Partners zu kontrollieren, oder die dich unbedingt wissen lassen will, was im Schlafzimmer deiner Nachbarn passiert. Das ist keine Neugier, das ist Kontrollzwang oder von mir aus auch Voyeurismus.

 

Tafel mit Text
Bleib neugierig auf das Leben

Nein, es geht um diese kindliche Neugier: Wie funktioniert etwas? Wie fühlt sich etwas an?

 

>>> Es geht um das (Neu-)Entdecken der Welt.  

mehr lesen 0 Kommentare